luftballonWillkommen beim Bezirkselternausschuss (BEA) Eimsbüttel!

Der BEA Eimsbüttel ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Eimsbütteler Krippen, Kitas sowie der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen und besteht aus Elternvertretern jeder einzelner dieser Einrichtungen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter werden gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Auf Bundesebene finden zwischen Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst statt. Diese betreffen auch die Mitarbeiter im Sozial- und Erziehungsdienst. Und somit die Mitarbeiter in Kita und GBS.

Wie mitgeteilt wurde, haben die Gewerkschaften zu einem ganztägigen Warnstreik am Mittwoch, 21. März 2018 aufgerufen. Davon betroffen sind auch Hamburger Kitas und GBS-Standorte.

Dem Tarifvertrag TV-AVH unterworfen sind Kitas und GBS-Standorte folgender Träger:

  • ASB Arbeiter-Samariter-Bund
  • Elbkinder Vereinigung Hamburger Kitas
  • Hamburger Schulverein von 1875 e.V.
  • Rudolf-Ballin-Stiftung
  • Studierendenwerk Hamburg

Die Elbkinder haben ihre Eltern-Info auf ihre Homepage gestellt.

Welche Kita betroffen ist und in welcher Form sich die jeweiligen Mitarbeiter am Warnstreik beteiligen werden, können wir nicht sagen. Fragen Sie - falls Sie keine Info erhalten haben - hierzu bitte in Ihrer Einrichtung nach.

Bitte denken Sie daran:
Unsere Hamburger Kita Träger und Verbände sind nicht Verhandlungspartner bei den derzeitigen bundesweiten Verhandlungen und können die Auswirkungen auch nicht beeinflussen.


Es handelt sich um die reguläre Tarifrunde im öffentlichen Dienst (nicht "nur" um den Kitabereich). Es geht um ca. 2,3 Mio. Beschäftigte in den Kommunen und beim Bund:

Was fordern die Gewerkschaften?

  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 6 %; mindestens aber 200 €
  • Erhöhung der Auszubildendenvergütungen und Praktikantenentgelte um 100 Euro
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Unbefristete Übernahme der Auszubildenden
  • Tarifierung der bisher nicht tariflich geregelten Ausbildungs- und Praktikantenverhältnisse
  • Anhebung des Nachtarbeitszuschlags in Krankenhäusern auf 20 Prozent

 

Die ersten zwei Tarifrunden sind ergebnislos verlaufen. So wird z. B. der Mindestbeitrag von den Arbeitgebern abgelehnt.

Daher haben die Gewerkschaften bundesweit an unterschiedlichen Tagen (in Hamburg eben am 21. März) zu Warnstreiks aufgerufen.

Die nächste Verhandlungsrunde soll am 15. und 16. April stattfinden. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden es im Vorfeld dazu weitere Aktionen geben. Dazu wie diese aussehen und in welcher Form sie Hamburg betreffen, lässt sich aus heutiger Sicht noch nichts sagen.

Weitere (allgemeine) Info:

http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/tr/2018/ 

https://www.gew.de/troed2018/ und speziell zum Warnstreik

https://www.gew-hamburg.de/themen/tarif-besoldung/aufruf-zum-ganztaegigen-warnstreik-am-21-maerz

https://hamburg.verdi.de/themen/tarifrunde-oeffentlicher-dienst-2018

Artikel im HH Abendblatt

DPA

Beitrag Rado Hamburg

Beitrag Hamburg Journal

 Anlagen: Streikaufruf ver.di