luftballonWillkommen beim Bezirkselternausschuss (BEA) Eimsbüttel!

Der BEA Eimsbüttel ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Eimsbütteler Krippen, Kitas sowie der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen und besteht aus Elternvertretern jeder einzelner dieser Einrichtungen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter werden gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Das Statistische Bundesamt hat Mitte Oktober die neuen Zahlen zur Kindertagesbetreuung herausgegeben.

 Größere Ansicht von "Anteil von Kindern unter 3 Jahren in Kindertagesbetreuung 2018"

Bildrechte:
Statistisches Buundesamt

Demnach wurde zum Stichtag 1. März 2018 in Deutschland jedes dritte Kind unter drei Jahren in einer Kita oder bei einer Tagesmutter/-vater betreut.
Der Zuwachs fiel etwas schwächer aus als im Vorjahr, die Betreuungsquote stieg im Jahresvergleich von 33,1 auf 33,6%.
Weiterhin gibt es große Unterschiede bei den Bundesländern.


So werden in den ostdeutschen Bundesländern deutlich mehr Kleinkinder betreut als in den westdeutschen. Bei den Kindern unter drei Jahren liegt die Quote im Osten bei 51,5%, im Westen nur bei 29,4% der Kinder unter drei Jahren.

Im Norden sieht es prozentual gesehen fast überall besser aus, als in den restlichen west-deutschen Bundesländern. In Mecklenburg-Vorpommern mit 56,4%, Hamburg mit 44,0%, Schleswig-Holstein 33,7% und Niedersachsen mit 30,9% liegt die Quote jeweils über dem Bundesdurchschnitt. In Bremen mit 28,4% knapp drunter. Bundesweit gibt es über 600 Kitas mehr, die Zahl der Kita-Beschäftigten stieg um 4,6%. Seit 2013 gibt es in Deutschland ab dem ersten Lebensjahr einen gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Diesen nahm ein Drittel der Eltern von Einjährigen in Anspruch - bei den Zweijährigen waren es hingegen zwei Drittel. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) zeigte sich erfreut über den Anstieg der Betreuungsquote, betonte aber zugleich, es gebe noch viel zu tun. "Wir werden in unseren Anstrengungen nicht nachlassen und finanzieren bis 2020 weitere 100.000 Kita-Plätze aus Mitteln des Bundes", sagte Giffey.

Weitere Info auf den Seiten des statistischen Bundesamtes.