luftballonWillkommen beim Bezirkselternausschuss (BEA) Eimsbüttel!

Der BEA Eimsbüttel ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Eimsbütteler Krippen, Kitas sowie der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen und besteht aus Elternvertretern jeder einzelner dieser Einrichtungen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

sprachkitas retten logo web
 sprach-kitas-retten

Mehr als 203.000 Unterschriften (online und "analog") / Stand 20. September 2022 22:30 Uhr, Info https://sprachkitas-retten.de/ und somit sehr, sehr viel mehr als die notwendige Anzahl von 50.000 für eine verpflichtende Anhörung vor. Ein herzliches Dankeschön an Alle, die dazu beigetragen haben und weiter beitragen werden, das Ziel die Sprach-Kitas zu retten zu erreichen. Es ist großartig, dass das notwendige Quorum an Unterschriften deutlich vor Ablauf der Frist  am 20. September erzielt wurde.  Alle, die noch nicht unterschrieben haben, bitte macht es jetzt! Hier der Link.

Update: Am 16. September hat der Deutsche Bundesrat den Beschluss gefasst, "Bundesrat fordert weitere Förderung von Sprach-Kitas. Der Bundesrat bittet die Bundesregierung, das Programm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ auch über das Jahr 2022 hinaus fortzuführen und als dauerhaftes Bundesprogramm zu verstetigen."

Der LEA hat sich an die für die Sprach-Kitas zuständigen Hamburger Bundestagsabgeordneten gewandt.

Auszug: 

  • Sie sind es, die darüber entscheiden ob das Programm eingestellt wird.
  • Sie sind es, die darüber entscheiden ob sich wieder einmal herausstellt, dass Papier geduldig ist und Versprechen, die sich auch im Koalitionsvertrag wiederfinden, gehalten werden.

Bitte setzen Sie sich dafür ein, dass es nicht dazu kommt.

Hamburg hat in den letzten Jahren in besonderen Maßen davon profitiert, so sind es in Hamburg in etwa ein Viertel aller Einrichtungen. ...
Die Befürchtung ist groß und wohl auch sehr berechtigt, dass es durch den ersatzlosen Wegfall des Programms zu einem massiven Verlust von gut qualifizierten Fachkräften in der Sprachbildung kommen wird. Leidtragende sind Kinder und Beschäftigte in den Kitas, die qualifizierte Kolleg*innen für die Inklusionsarbeit und Spracherziehung verlieren. 

Petition:

Die 4-Wochen-Frist läuft noch bis zum 20. September. Laut Info der Kampagnenseit ist das notwendige Quorum bereits geschafft (Stand 8. September) , 50.000 Unterschriften müssen bis zum Stichtag 20. September erreicht werden und beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags eingereicht sein. Auf der Kampagnen-Seite wurde ein Direktlink zur Petition hinterlegt: https://sprachkitas-retten.de/petition

Um Online unterschreiben zu können, ist die Registrierung beim Petitionsportal des Deutschen Bundestags erforderlich. Es gibt keine Altersbegrenzung. Die Kampagne hat eine Anleitung (Kurz- und Langform, als PDF) erstellt. Diese Anleitung ist auch auf der Internetseite zu finden: https://sprachkitas-retten.de/hilfe-bei-der-anmeldung-auf-bundestag-de/

Damit aber auch tatsächlich alle handschriftlichen Unterschriftenlisten rechtzeitig ankommen, wird gebeten als Deadline den 15. September als letzten Tag für die Postsendung der Unterschriftenlisten zu nehmen. Es soll schließlich keine einzige Unterschrift verloren gehen. 

Es gibt bereits eine Petition bei Change.org "Weiterführung des Bundesprogramms Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist". Die dort gesammelten Unterschriften können leider nicht herangezogen werden.

Alle, die dort bereits unterschrieben haben, werden gebeten noch einmal zu unterschreiben - diesmal für die neue Bundestags-Petition 137016: Fortführung/Verstetigung des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

Weitere Infos auf der Kampagnenseite https://sprachkitas-retten.de/ und in unseren vorherigen Beiträgen:

Sowie in unsere Sonder-Newsletter Sprach-Kitas

Hamburger Aktivitäten

seitens Politik (auch außerhalb Hamburgs):

Beide Anträge wurden im Rahmen einer Kurzdebatte am 7. September in der Hamburger Bürgerschaft besprochen - Link zu den Redebeiträgen: https://mediathek.buergerschaft-hh.de/sitzung/22/51/#top-4747

seitens Träger / Verbände:

seitens Eltern:

*Medienberichte stehen immer nur eine bestimmte Zeitlang online z. V.